eejobs.de startet Ausbildungsinitiative

Das Team der Jobbörse eejobs.de möchte Unternehmen dabei unterstützen, ihre Ausbildungsplätze für 2017 zu besetzen. Ausbildungsplätze in Sachen Energiewende können auf eejobs.de, der führenden Online-Jobbörse für diesen Bereich, kostenlos eingestellt werden.

„Wir wollen mit dieser Initiative erreichen, dass Unternehmen ohne weitere Kosten ihre Ausbildungsstellen im Bereich der Zukunftsenergien überregional ausschreiben können“, sagt Ute Meyer-Heinemann, Ansprechpartnerin bei eejobs.de.

Der Bedarf an technischem Nachwuchs ist groß, sagt Meyer-Heinemann: „Die Branche der erneuerbaren Energien und der Energieeffizienz bietet langfristig eine gute Perspektive und punktet mit jungen innovativen Unternehmen.“

Geeignete Bewerber/innen sind allerdings nicht immer wohnortnah zu finden. Daher lohnt es sich für Arbeitgeber, die Ausbildungsstellen bundesweit auszuschreiben. Für Auszubildende, die eine Ausbildung nicht am Wohnort absolvieren, gibt es Fördermöglichkeiten vom Bund.

Infos zur Ausbildungsinitiative: Ute Meyer-Heinemann, E-Mail, Tel. 0176 42068868

Wir feiern den 5. Geburtstag von eejobs.de. Und ihr könnt etwas gewinnen!

Update vom 3.3.2016

Wir haben die Gewinner gezogen. Vielen Dank, dass ihr mitgemacht habt!

Wir sind begeistert von euren Antworten auf unsere Frage „Was muss dir dein Arbeitgeber bieten, damit du gerne zur Arbeit kommst? “. Mit Abstand den meisten von euch ist es wichtig, als Mitarbeiter/in und Kollege/in respektiert und wertgeschätzt zu werden. Danach folgen anspruchsvolle und eigenverantwortliche Aufgaben. Eine gute Arbeitsatmospäre ist euch ebenfalls recht wichtig. Und – das freut uns natürlich besonders – ihr wollt die Welt besser machen. Die berufliche Perspektive und Weiterbildung ist auch noch wichtig.

Erst danach folgt das Thema Bezahlung, keiner von euch hat offenbar das Ziel, viel Geld zu verdienen, aber ein angemessenes Gehalt motiviert einige schon. Für die viele ist es sicher selbstverständlich.

Ein besonderer Dank geht an diejenigen von euch, die sich bei der Beantwortung richtig Mühe gegeben haben. Wir haben einige Gewinner-“Bewerbungen“ erhalten, diese zu lesen hat besonders Spaß gemacht. (Auswirkungen auf die Auslosung hatte das aber nicht.)

Ende Update


 

Die Jobbörse für Erneuerbare Energien eejobs.de wird  am 1.3.2016 fünf Jahre alt. Aus diesem Anlass veranstalten wir ein kleines Gewinnspiel.

Um zu gewinnen, beantwortet ihr einfach diese Frage:

Was muss dir dein Arbeitgeber bieten, damit du gerne zur Arbeit kommst?

Die Antworten sammeln wir bis zum 1. März 2016, 23:59 Uhr hier in den Kommentaren oder auch per Mail an gewinnspiel@eejobs.de. Unter allen Antwortenden verlosen wir folgende Preise:

1. Preis: Kongressteilnahme

z.B. am hochkarätigen „Symposium photovoltaische Solarenergie“ in Bad Staffelstein (9. bis 11.3.2016) oder an der „5th Conference Power-to-Gas and Power-to-X for Europe’s Energy Transition“ in Düsseldorf (16.3.2016), im Wert von 970€ bzw. 540€

(Die Auswahl des Kongresses erfolgt nach Absprache aus dem Kongressprogramm des Otti e.V., Reise- und Übernachtungskosten müssen selbst getragen werden.)

2.-4. Preis: Zeitschriftenabo

Je 1 Jahresabo der Zeitschrift „Erneuerbare Energien“ bzw. „Sonne, Wind & Wärme“ bzw. „Solarthemen„, im Wert von 95€ bzw. 59€ bzw. 144€

5. und 6. Preis: Solar-Kurbelradio

Modell „Freeplay Ranger“, im Wert von 50€

7.-9. Preis: Messe-Freikarten

Je 2 Freikarten zur Messe „New Energy“ in Husum (17. bis 20.3.2016)


Bedingungen:

  • Ihr müsst mindestens 18 Jahre alt sein, um teilzunehmen.
  • Teilnehmen könnt ihr bis zum 1.3.2016, 23:59 Uhr.
  • Die Gewinner ziehen wir am 2.3.2016 aus allen eingegangenen Antworten.
  • Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.

Wir danken den Sponsoren der Preise:
ottierneuerbareenergiensonnewindwaerme solarthemennew_energy_husum

FAZ: Grüne Ingenieure — Überlebenstraining für Energie-Spezialisten

Die großen Stromversorger bauen Stellen ab – mancher Ingenieur muss auf den Bereich der erneuerbaren Energien umschulen. Denn hier gibt es jede Menge Perspektiven. Nicht nur bei den großen Energieversorgern.

Den kompletten Artikel von Leonie Heim findet Ihr auf der Webseite der FAZ